AKTUELL IM KINTOPP:

Filmübersicht

Das Experiment

4000 Mark für zwei Wochen: Leicht verdientes Geld und ein netter Spaß noch dazu. Denken die 20 Freiwilligen, die sich auf das von einer Universität ausgeschriebene Experiment einlassen.

Um die Erforschung des Aggressionsverhalten in einer künstlichen Gefängnissituation soll es gehen. Und zunächst halten die Beteiligten, die per Zufallsprinzip in Gefangene und Wärter eingeteilt werden, das Ganze für ein Spiel, ein bisschen so wie man als Kind Räuber und Gendarm gespielt hat.

Ein Spiel. Eine Simulation. Das denkt lange Zeit auch der frühere Journalist und jetzige Taxifahrer Tarek, der hinter der Anzeige eine Zeitungsstory wittert und sich ausgerüstet mit einer Geheimkamera als Undercover-Journalist in das Experiment einschmuggelt. Kurz vorher hat er bei einem Autounfall Dora kennengelernt, die ihm nun in den langen Nächten in der Zelle nicht mehr aus dem Kopf gehen wird.

Nach Tests und Vorbereitungen beginnen die 20 männlichen Versuchspersonen ihren ersten Gefängnistag in dem eigens dafür eingerichteten und mit Überwachungskameras ausgestatteten Zellentrakt. Sie beschnuppern einander, lernen sich kennen, schwanken zwischen nervöser Neugier und ausgelassenem Übermut und finden sich langsam in ihre Rollen ein: Die Wärter pochen auf ihre Autorität, die Gefangenen rebellieren gegen Demütigung und Schikane.

Eine Spirale der Gewalt setzt sich in Bewegung.

Als Dr. Thon, der verantwortliche Professor, für kurze Zeit nicht erreichbar ist, eskalieren die Ereignisse. Aus dem harmlosen Spiel wird ein erbitterter Kampf auf Leben und Tod.

Inzwischen versucht Dora draußen herauszufinden, wo Tarek geblieben ist...


» (...) Von den Bewerbern werden insgesamt 21 Personen ausgewählt und in zwei Gruppen eingeteilt: 9 Wärter und 12 Gefangene. Die Gefangenen verzichten für 14 Tage auf wesentliche Grundrechte und werden rund um die Uhr von den Wärtern bewacht. Die Unterbringung in den Zellen erfolgt in Gruppen von je drei Gefangenen. Die Wärter teilen ihren Dienst selbst in drei Schichten auf. Wer keinen Dienst hat, steht auf Abruf bereit, falls Komplikationen auftreten sollten. Die Projektleitung hat Zugriff auf ein System aus Überwachungskameras, das keinen Winkel unbeobachtet lässt...

Prof. Dr. Thon

Bild::Das Experiment

Thriller, 120 Minuten, freigegeben ab 16 Jahren, wertvoll

Filmdetails

Spielzeiten

07.05.2001
20:00 Uhr
06.05.2001
20:00 Uhr
05.05.2001
20:00 Uhr
04.05.2001
20:00 Uhr
03.05.2001
20:00 Uhr